Musikschulen für Einzelunterricht öffnen, jetzt!


Saal Westerland Musikschule Bildrechte: berlinovo / Foto: Enrico Verworner /



Sehr geehrte Verantwortliche aus Politik und Kultur,

ich spreche sicherlich im Namen vieler selbständiger Musiklehrer*innen und ihrer vielen tausend Schülerinnen und Schüler in unserer Stadt Berlin.

Der Website unseres Kultursenators Klaus Lederer habe ich folgendes Zitat entnommen:

"Teilhabe stärken, Zugänge erleichtern. Das heißt Barrieren abbauen und kulturelle Bildung stärken. Kindern muss schon früh die Berührung zu Kunst und künstlerischen Angeboten ermöglicht werden."


Aus den Medien kann ich leider nur eine deutliche Ungleichbehandlung z.B. gegenüber dem Sport oder den Museen bezüglich der Öffnungsstrategie erkennen.

Musikunterricht und Musikschulen sollen als letztes öffnen dürfen. Von kultureller Bildung sind unserer Kinder hiermit bis auf weiteres ausgeschlossen. (5. Öffnungsschritt, frühestens am 5. April 2021 bei einer Inzidenz von unter 50)


Laut einer Infektionssimulation des Max Planck Instituts (Quelle: Die Zeit Online) wäre z.B. Einzelunterricht mit FFP2 Maske als sehr risikoarm zu bewerten. Bitte prüfen Sie die Möglichkeit zumindest Einzelunterricht unter entsprechenden Hygienemaßnahmen wieder zu erlauben!


Den Kindern unserer Stadt müssen wieder künstlerische Angebote in Präsenzform ermöglicht werden! Für viele soloselbständige Musikpädagog*innen und auch im Besonderen für die Lernenden ist die Situation des Lockdowns unerträglich geworden.


Es ist auch nicht klar zu erkennen, warum ausgerechnet im musikpädagogisch/künstlerischen Bereich keine Lösung zu einer verantwortungsvollen Öffnung gefunden wird.


Mit herzlichen Grüßen, Dipl.Musikpädagoge Ansgar Vollmer


Abonniert unseren Newsletter

Meldet euch bei unserem E-Mail-Newsletter an, um Neuigkeiten und Event-Erinnerungen zu erhalten.

Wir respektieren eure Privatsphäre und versenden maximal 2 Mails pro Monat.

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis